• +49 151 688 245 60
  • audioforum@audioforum-berlin.de
  • Kurfürstendamm 150 / Eingang Nestorstraße 56, Berlin
Welcher Verstärker passt zu welchem Lautsprecher?
Geschrieben von      05/06/2019 14:28:00    0 Comments
Welcher Verstärker passt zu welchem Lautsprecher?

Um das Beste aus Ihrer Stereo- oder Heimkinoanlage herauszuholen, ist es wichtig, dass die Elektronik (sprich: Verstärker oder AV-Receiver) zu den Lautsprechern passt. Tatsächlich ist eine der am öftesten gestellten Fragen an uns folgende: "Ich habe Lautsprecher XY, passen die zu Receiver XYZ? Viele sind unsicher, ob ein Lautsprecher mit hoher Leistungsangabe oder ein "zu starker" Verstärker "schlimmer" sind. In diesem Artikel möchte ich einige Standardfragen beantworten und Ihnen helfen, leichter zu finden, was am besten zu Ihnen passt.

Bei der Auswahl von Lautsprechern für Ihren Verstärker lohnt es sich, auf einige technische Daten zu achten, die wir in den meisten Produktbeschreibungen mit angeben:

1. Leistungsangabe

2. Impedanz

3. Wirkungsgrad

4. Frequenzgang

 

 

Leistungsabgabe von Verstärkern

Die Leistung ist das Produkt von Stromstärke und Spannung. Je lauter Sie Ihre Musik drehen, desto mehr Strom muss ein Verstärker liefern, um die Lautsprecher zu entsprechend stärkerer Bewegung anzuregen. Denn die Bewegung der Lautsprechermembranen ist am Ende die Musik, die Sie hören. Musik ist nichts anderes als in Bewegung versetzte Luft. Da in kleineren Räumen weniger Luft ist als in größeren, benötigen Sie in kleinen Räumen weniger leistungsfähige Lautsprecher und kommen oft auch mit kleineren, weniger leistungshungrigen Lautsprechern aus.

Die Leistungsabgabe eines Verstärkers und die Leistungsaufnahme eines Lautsprechers sind unmittelbar von der durch Sie eingestellten Lautstärke abhängig. Wenn auf einem Verstärker eine maximale Ausgangsleistung von 75 Watt angegeben ist, dann bedeutet dass, dass dieser Verstärker bis zu einer 75 Watt entsprechenden Lautstärke sauber in der Lage ist, Signale zu verarbeiten. Wenn Sie sich jenseits dieser 75 Watt befinden und den Verstärker sozusagen "überfordern", besteht die Gefahr, dass der Verstärker einen Schaden erleidet. Sie hören diese Überforderung aber in aller Regel recht früh dadurch, dass die angeschlossenen Lautsprecher unangenehm verzerrte hohe Töne abgeben. In diesem Falle reduzieren Sie bitte die Lautstärke.

 

Leistungsaufnahme von Lautsprechern

Bei den meisten unserer Lautsprecher geben wir eine empfohlene Verstärkerleistung an. Die Focal Aria 906 beispielsweise ist mit einem Wert von 25 bis 120 Watt angegeben. Das bedeutet, dass dieser Lautsprecher einen Verstärker braucht, dessen Höchstleistung mindestens bei 25 Watt liegen muss, damit dieser den Lautsprecher einwandfrei und sauber bis zu gemäßigt hohen Lautstärken antreiben kann. Ist der Verstärker zu schwach und muss über seine Leistungsgrenze hinausgehen, um die Mindestleistung für diesen Lautsprecher aufzubringen, so hören Sie schon bei mäßig lauter Wiedergabe digitale Verzerrungen, die sich vor allem in hohen Tönen bemerkbar machen. Wenn Sie mit diesem Lautsprecher extrem laut hören und dem angeschlossenen Verstärker über 120 Watt abverlangen, so besteht die Gefahr, die Lautsprecher zu beschädigen, was sich in diesem Falle in verzerrten Bässen bemerkbar macht. Es ist also kein Problem, einen wenig leistungsintensiven Lautsprecher an einen sehr leistungsstarken Verstärker anzuschließen, solange Sie es mit der Lautstärke nicht übertreiben und auf die beschriebenen Warnzeichen achten.

 

 

Impedanz

Die Impedanz ist der Widerstandswert von elektrischen Geräten und beschreibt, wie „hoch die Mauer“ ist, die der Strom passieren muss. Das Verhältnis von Impedanz zu Strom kann man sich vorstellen wie das Verhältnis einer Staumauer zu Wasser. Je niedriger die Mauer, desto schneller kann eine große Menge Wasser fließen. Viele HiFi-Freunde sitzen dem Irrglauben auf, dass eine niedrige Lautsprecherimpedanz in Kombination mit einer hohen Verstärkerimpedanz gefährlich wäre. Das Gegenteil ist der Fall. Ist die Impedanz, also der Widerstand eines Lautsprechers sehr hoch, so muss der Verstärker viel mehr arbeiten, um den Lautsprecher richtig mit Strom zu versorgen. Generell ist es besser, einen starken Verstärker an schwächere, niedrigohmigere Lautsprecher anzuschließen als andersrum. Wie oben beschrieben, ist es viel wichtiger, in diesem Falle bei sehr hohen Lautstärken darauf zu achten, ob die Lautsprecher die abgespielten Klänge sauber oder verzerrt wiedergeben.

 

Frequenzgang

Menschen hören im Durchschnitt Töne zwischen 20 Hz und 20 000 Hz. Gerade die Fähigkeit, hohe Töne zu hören, nimmt schon in der Jugend zunehmend ab. Je tiefer die tiefste Frequenz eines Lautsprechers ist und je höher die höchste, die er abgibt, umso besser. Gerade bei den tiefen Frequenzen werden Sie feststellen, dass viele Lautsprecher allerdings nicht so tief spielen können, wie wir Menschen hören, jedoch ist das bei vielen Musikstilen auch nicht notwendig. Die tiefste Saite eines normal gestimmten E-Basses, und damit tiefsten Instrumentes in den meisten Bands, erreicht nur knapp 40 Hz. Die meisten Stand- und Regallautsprecher erreichen Werte um die 40 Hz oder etwas darunter, weshalb Stereoanlagen nicht auf Lautsprecher angewiesen sind, die tiefere Frequenzen erreichen. Subwoofer, die extrem tiefe Frequenzen wiedergeben, sind meist eher fürs Heimkino von Bedeutung, in dem Sie Explosionen mit dem entsprechenden Fundament untermauern.

 

Noch Fragen?

Wenn Sie weiterhin unsicher sind, welche Lautsprecher zu welchem Verstärker bzw. AV-Receiver passen, fragen Sie uns. Gerne empfehlen wir Ihnen passende Sets, die zu Ihrem Geschmack, der Raumgröße und vor allem auch Ihrem Budget passen.

Arne Uekert, Onlineshop

Share This Post :

Kommentieren

* Name:
* E-mail: (Not Published)
   Website: (Site url withhttp://)
* Kommentar:
Code

Durch den Besuch dieser Internetseite erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden, die wir nutzen, um Besucherzahlen und andere statistische Parameter unserer Seite zu messen. Sie können die Verwendung von Cookies in Ihrem Browser definieren und bei Bedarf einschränken.

Zustimmen Mehr Ablehnen